Leben schützen und bewahren!

babyBis vor kurzem hat man nach der Geburt die Nabelschnur meistens entsorgt. Dabei ist das Nabelschnurblut kostbarer, als man es sich vorstellen kann!

In dem Blut befinden sich nämlich die sogenannten "Stammzellen". Stammzellen sind Bautrupp und Reparaturteam gleichzeitig: Als Basiszellen des Körpers helfen sie uns dabei, gesund zu bleiben, indem sie Verletzungen und Erkrankungen heilen und regenerieren.

 


 

Bereits heute gibt es viele Möglichkeiten für die Anwendung von Stammzellen in der Therapie unterschiedlichster Erkrankungen:

  1. Funktionsverbesserung des Herzmuskels nach einem Herzinfarkt
  2. Regeneration von zerstörtem Knorpel- und Knochengewebe
  3. Wiederherstellung des Knochenmarks nach Chemotherapie bei Krebserkrankungen
  4. Behandlung von Inkontinenz
  5. Behandlung von Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  6. Behandlung von Leukämie bei Geschwisterkindern

Stammzellen aus Nabelschnurblut sind keine embryonalen Stammzellen.
Damit ist ihre Gewinnung, Aufbewahrung und Verwendung ethisch-rechtlich absolut unbedenklich.

Lassen Sie nicht zu, dass so etwas Wertvolles weggeschmissen wird!

Eltern können mit der Aufbewahrung des Nabelschnurblutes ihres Kindes einem Menschen (auch eben dem eigenen Kind) helfen, gesund zu werden. Derzeit haben Sie, als werdende Eltern, drei Möglichkeiten:

  • 1) Sie lassen es bei einer privaten Nabelschnurbank für Ihr Kind aufbewahren.
  • 2) Sie spenden es an eine öffentliche Stammzellbank.
  • 3) Sie kombinieren die Eigenvorsorge mit einer Spende.

Gerne gebe ich Ihnen, innerhalb eines persönlichen Gesprächs weitere Informationen und berate Sie welche Option für Sie in Frage kommt.